Valeria Eisenbart, Neele Marie Nickel, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen, Kristo Ferkic

 

"Fünf Freunde" bekommen Zuwachs

In "Fünf Freunde" bringen Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Neele Marie Nickel und Justus Schlingensiepen nebst Hund gefährliche Gangster zur Strecke, die geheime Forschungsergebnisse klauen wollten. Das Quartett muss nun in "Fünf Freunde 2" mit dem von Peter Lohmeyer gespielten Bösewicht fertig werden, der sich einen wertvollen Diamanten unter den Nagel reißt. Unterstützt werden sie dabei von Kristo Ferkic. Im Interview mit Filmreporter.de erklären die fünf sympathischen Kinder wovor sie am meisten Angst haben und was sie von Roboter-Hunden halten.

Kristo Ferkic auf der Münchner Premiere von "Fünf Freunde 2"
Kristo Ferkic auf der Münchner Premiere von "Fünf Freunde 2"

Ricore Text: Kristo, du bist der Neuzugang in der Fortsetzung von "Fünf Freunde". Wie bist du von den anderen aufgenommen worden? 


Kristo Ferkic: Sehr gut. Neele, Quirin, Justus und Valeria sind sehr nett. Wir sind richtige Freunde geworden.

 

Ricore: Müsste es wegen dir nicht auch "Sechs Freunde" anstatt "Fünf Freunde" heißen? 


Kristo und Quirin Oettl unisono: Nein, das wäre ja Quatsch! 


Ricore: Passen würde es schon. Schließlich seid ihr im Film sechs Freunde und nicht fünf. 


Quirin: Ich denke, "Fünf Freunde" ist schon richtig. Kristo ist sozusagen unser Extra-Freund. 


Ricore: Wie war es, in einem Zirkus zu drehen? 


Neele Marie Nickel: Ich fand das superinteressant. Wenn man ganz normal in einen Zirkus geht, hat man eigentlich nie die Möglichkeit hinter die Kulissen und in die Wohnwagen zu schauen. Das Tolle daran war, dass es das echte Zelt des Zirkus' war und wir in den Tagen in denen wir dort gedreht haben, alles richtig gut kennenlernen konnten, da von den Zirkusleuten einige da waren und uns viel zeigten. In den Drehpausen haben wir uns oft mit ihnen unterhalten. 


Ricore: Gehst du oft in den Zirkus? 


Neele: Früher bin ich manchmal gegangen, auch weil meine Mutter bei einer Zeitung arbeitet und ab und an zu solchen Veranstaltungen muss. Inzwischen gehe ich nicht mehr so oft. 


Ricore: Du hast ja zwei Katzen. Hast du ihnen Tricks beigebracht? 


Neele: Sie können jetzt durch einen Tortenreifen springen, Leckerlies unter einem von drei verdrehten Hütchen finden, Küsschen geben, Parkour laufen und auf Kommando vom Tisch herunterspringen beziehungsweise auf ihn drauf.

>> >